Halsband, Geschirr und Leine: So gewöhnt sich Ihr Welpe schnell dran

Wenn Ihr Euren Welpen von einem Züchter habt, dürfte die Gewöhnung an das Halsband keine großen Probleme bereiten.
Denn dort werden die kleinen Welpen gleich nach der Geburt mit einem Bändchen um den Hals zur Unterscheidung versehen. Kennt der Hundewelpe kein Halsband solltet Ihr ihm das Halsband am besten beim Fressen und beim Spielen umlegen.
Je mehr der kleine während des Tragens abgelenkt ist, desto weniger wird er sich daran stören.

Empfehlen möchte ich Euch allerdings ein Geschirr. Der Vorteil ist, dass der Welpe bzw. später der erwachsene Hund, nicht stranguliert wird sollte er doch mal an der Leine ziehen. Das Ziehen und Rucken am Halsband ist äußerst unangenehm für den Hund, die empfindliche Halswirbelsäule des Hundewelpen könnte verletzt werden, und somit durchaus Folgeschäden nach sich ziehen. Die Gewöhnung daran ist wie beim Halsband. Das Geschirr sollte so angepasst werden, das es dem Hundewelpen nicht zu eng ist und auch nicht unter den Achseln reibt. Bei, für den Welpen zu engen und unbequemen Geschirren, wird er stets versuchen dieses Ding wieder loszuwerden und es evtl. gar nicht mehr akzeptieren. Lasset euch am besten beim Kauf beraten.

Natürlich wird der Welpe immer wieder mal daran kratzen, was Euch aber nicht dazu bringen sollte es ihm gleich wieder abzunehmen. Spielt und tobt mit ihm. Je mehr der Hundewelpe abgelenkt wird desto weniger wird er daran denken, dass er dieses komische Ding trägt. Der kleine Racker wird somit schnell lernen, dass das Anlegen des Geschirrs bzw. des Halsbandes was Tolles ist. Hat er das Tragen des Geschirrs/Halsbandes akzeptiert, solltet Ihr ihm in der Wohnung zusätzlich die Leine immer wieder mal anlegen. Lasst den Hundewelpen ruhig die Leine hinter sich herziehen, aber gebt bitte acht dass er nirgendwo hängen bleibt. Auch hier heißt es wieder ablenken durch Spiel, Spaß und Leckerlies. Hebt ruhig die Leine auch mal an und geht ihm nach. Dreht den Spieß ruhig auch einmal um, lockt den kleinen Wirbelwind mit Leckerlies, Euch zu folgen. Achtet darauf das kein Zug entsteht, damit der Hundewelpe nicht auf den Gedanken kommt, dass das ziehen an der Leine zum Spiel gehört. Geht der kleine mit durchhängender Leine mit Euch durchs Haus, wird er wieder mit Leckerlies und viel Lob überschüttet. Wenn das mit der Leine im Haus gut klappt seid Ihr schon einen großen Schritt weiter, was aber nicht heißt das es draußen auch so gut funktioniert. Denn da warten viele neue Dinge auf den Welpen die es zu erkunden gibt. Das Abenteuer mit durchhängender Leine beginnt nun von vorne. Mit Ruhe, Geduld, viel Leckerlies, Ausdauer und Konsequenz, ohne Geruckel und Gezerre an der Leine, bekommt Ihr auch das in den Griff. Hat der Welpe erst einmal verstanden, dass es durchaus positiv ist ein Halsband oder Geschirr zu tragen, wird er sich bald schon beim Anblick des Utensils riesig freuen.

Claudia Schechinger
zertif. HundepsychologinnTR®