Den Namen lernen

Im Grunde genommen lernen unsere kleinen vierbeinigen Freunde, ganz von allein ihren Namen. Vielleicht hat Euer Liebling ja vom Züchter schon einen tollen Namen bekommen, aber die meisten hören sich doch sehr exotisch an. Der Name sollte nach Möglichkeit nur ein- bis zweisilbig sein. Je einfacher und kürzer der Name desto leichter tun sich die Welpen. Auch Ihr selbst werdet merken, dass es einfacher ist z.B. „Bello“ zu rufen als „Rin Tin Tin“. Aber das bleibt natürlich Euch überlassen für welchen Namen Ihr euch entscheiden.

Wenn Ihr nun einen tollen Namen für das kleine Fellknäuel gefunden habt, und ihn das erste Mal damit ansprecht, wird das dem Welpen natürlich noch nicht viel sagen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er aber schon aus reiner Neugier zu Euch schauen. Tut er das, lobt Ihr ihn ausgiebig.

Sprecht den kleinen Wirbelwind so oft wie möglich mit seinen Namen an. Bei jeder Aufmerksamkeit die Euch der Hundewelpe schenkt nachdem Ihr ihn mit dem Namen angesprochen habt, solltet Ihr ihn richtig überschwänglich Loben und mit Leckerlies und/oder einem Spiel belohnen. Am besten übt Ihr erst mal Zuhause. Reagiert der Hundewelpe gut auf seinen Namen und schenkt Euch Aufmerksamkeit, könnt Ihr anfangen ihn aus einem anderen Raum zu rufen. Kommt er dann angeflitzt, könnt Ihrziemlich sicher sein das Euer Welpe verstanden hat dass er damit gemeint ist. Nun könnte z.B. auch das Kommando „Hier“ oder „komm her“ mit eingebaut werden.

Wenn das rufen drinnen gut klappt, könnt Ihr jetzt im Garten damit weiter machen. Reagiert Euer Welpe auch im Garten gut auf seinen Namen und das Kommando, ist die nächste Herausforderung das freie Gelände. Hier ist es noch wichtiger den Welpen ganz viel zu loben wenn er auf das Rufen reagiert. Mit Leckerlies und einem tollen Spiel sollte hier nicht gespart werden.

Geht bitte nicht davon aus das die Fellnase deswegen gleich immer zu Euch gerannt kommt, wichtig ist am Anfang nur das er Euch einen kurzen Moment seiner Aufmerksamkeit schenkt. Schließlich habt Ihr ein neugierigen Welpen. Da ist dann vieles interessanter. Auch ein super tolles Leckerlie kann ihn dann nicht davon abhalten, das Spiel mit einem Artgenossen zu unterbrechen. Verzweifelt nicht daran wenn er ansonsten gut auf das Rufen reagiert. Knopfauge weiß mittlerweilen das er damit gemeint ist, er ist einfach nur zu beschäftigt. Hier „vergisst“ der Hundewelpe schnell Zeit und Raum und natürlich, dass er diesen Namen trägt. Ihr werdt sehen wie schnell dem Welpen sein Name wieder einfällt sobald Ihr ihn zuhause damit ansprecht.

Auch wenn Euer kleiner Schwerenöter sicher auf seinen Namen und das Rufen hört, solltet Ihr nicht aufhören ihn zu loben wenn er angerannt kommt. Prinzipiell ist es so, dass Hunde alles was positiv bestätigt wird, gerne wiederholen. Alles was negativ ist, wird er nach Möglichkeit versuchen zu vermeiden. Diesen Grundsatz sollten Ihr euch merken, denn das gilt für die gesamte Erziehung und das ganze Leben des Hundes. Im Leben unserer vierbeinigen Begleiter ist so gut wie nichts selbstverständlich. Gute und schlechte Erfahrungen bestimmen sein Leben.

Claudia Schechinger

zertif. HundepsychologinnTR®